Wagenfelder Wildbienen

Wenn vom Bienensterben gesprochen wird , ist damit meist der drastische Rückgang der Wildbienen gemeint. Mittlerweile werden schon über die Hälfte der in Deutschland lebenden Bienenarten in der sogenannten "Roten Liste" als gefährdet eingestuft.

Warum ist es so wichtig, etwas für die Wildbienen zu tun?
Etwa 2/3 der Kultur-und Wildpflanzen wird von wild lebenden Insekten wie den Wildbienen bestäubt. Nicht nur wir, sondern auch viele Tiere, sind auf die Früchte und Samen und damit auf die Pflanzenbestäubung durch Wildbienen angewiesen. Die Bienen nehmen somit eine Schlüsse.

Warum sind die Wildbienen gefährdet?
Durch die Intensivierung der Landwirtschaft gehen immer mehr Lebensräume für Insekten verloren. Es gibt immer weniger kleinstrukturierte Flächen wie Böschungen, Brachen und Pionierflächen, auf denen Wild bienen nisten können. Auch die Blütenvielfalt und damit das Nahrungsangebot für Bienen nimmt immer mehr ab.
Die Bienen brauchen unsere Hilfe.

Was wollen die "Wagenfelder Wildbienen"?
Das Ziel der "Wagenfelder Wildbienen" ist eine Art "Bienen-Bündnis", bei dem der Landschaftspflegeverband Diepholzer Moorniederung. die Gemeinde Wagenfeld, die Wagenfelder Schulen, Firmen, Vereine und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger mitmachen. Als ersten konkreten Schritt haben wir eine Liste mit Pflanzen zusammengestellt, die jeder, der etwas für die Ernährung der Wildbienen machen möchte, bei sich im Garten aussäen bzw. anpflanzen kann.

Wer Interesse hat. die ..Wagenfelder Wildbienen" zu unterstützen, kann sich gerne bei Wolfgang Brunkhorst (Tel.: 015203055462; eMail: wuhbrunkhorst@gmail.com) melden. Lebendiges Wagenfeld, Heimatverein Wagenfeld e.V.

Laden sie sich hier unseren informativen Flyer herunter.

Wagenfelder Wildbienen
Insekten retten
Fast jeder hat vom Insektensterben gehört. Gemeint ist damit der drastische Rückgang an Insektenarten in der Landschaft. Schmetterlinge, Wildbienen und Co. werden immer seltener.
Insekten sind wichtige Lebewesen im Ökosystem. Sie bestäuben Pflanzen, zersetzen totes Material und sind Nahrung für viele andere Tiere. Wir zählen in Deutschland mehr als 33.000 Arten, das sind etwa 70% aller hier lebenden Tierarten....
Flyer 2020_2.pdf
PDF-Dokument [5.1 MB]